Von Hütte zu Hütte


Foto Andrea Badrutt, Chur

Splügenpass

Wandern auf der berühmten Via Spluga.
Foto: Peter Donatsch

Tschingelhoren, Flims

Wandern zum eindrucksvollen "Martinsloch"
Foto: Flims Laax Falera

Parpaner Rothorn

Lenzerheide, Wanderparadies in Mittelbünden.
Foto: Christof Sondergger

Piz Trovat, Oberengadin

Klettersteig im Oberengadin.
Foto: Andrea Badrutt

Val Maliens, Trin

Gletschermühlen, aufgereiht wie auf einer Perlenkette.
Foto: Flims Laax Falera

Bildinfo
Bild vergrössern

Wanderwegnetz

Die gelben Wegweiser sind aus der Schweiz nicht mehr wegzudenken. 11'000 km einheitlich signalisierte und gut gepflegte Wanderwege erschliessen die vielfältige Landschaft Graubündens.
» Wanderwegnetz Graubünden

Wussten Sie dass



  • 30% der Schweizer Wohnbevölkerung regelmässig wandert
  • 75% der Schweizer Wohnbevölkerung nutzt das Wanderwegnetz zum Wandern und für weitere Aktivitäten
  • 90% der Wandernden sind mit der Qualität der Wanderwege zufrieden oder sehr zufrieden

Herdenschutz


In Graubünden sind zum Schutz der Nutztiere rund 200 Herdenschutzhunde im Einsatz. Die Hunde verteidigen ihre Herde gegen jegliche Gefahren – meist reicht dazu ihre eindrückliche Erscheinung und lautes Gebell. 
Insbesondere im Alpgebiet durchqueren zahlreiche Wanderwege Sömmerungsgebiete, die von Herdenschutzhunden bewacht werden. Kenntnisse über das Verhalten dieser Hunde helfen, Unfälle zu vermeiden. Informieren Sie sich zudem vor einer Wanderung, wo Herdenschutzhunde im Einsatz sind: www.herdenschutzschweiz.ch

Wichtigste Verhaltenstipps: Vom Mitführen von Begleithunden auf Wanderwegen, die durch von Schutzhunden geschützte Weiden führen, wird dringend abgeraten. Treffen Sie auf eine Herde, die von Schutzhunden bewacht wird, sollten Sie folgende Regeln beachten:
  • Bleiben Sie ruhig und vermeiden Sie Provokationen und schnelle Bewegungen.
  • Umgehen Sie möglichst störungsfrei das Herdegebiet.
  • Haben Sie einen Begleithund dabei, so nehmen Sie diesen an die Leine. Ein fremder Hund darf auf keinen Fall zur oder gar in die Herde rennen und diese stören.
  • Auch zutrauliche Schutzhunde bitte nicht streicheln oder füttern.
  • Möglicherweise folgt Ihnen ein Schutzhund beim Weitergehen. Ignorieren Sie den Hund und er wird bald zu seiner Herde zurückkehren.

Infospalte

Mängelmeldung

Haben Sie einen Mangel bei der Wegweisung oder beim Wegunterhalt festgestellt, so informieren Sie uns bitte darüber.

» Mängel melden

Wandertelefon

Auskunft über Durchführung oder Absage der Wanderungen, sowie allfällige Programmänderungen erhalten Sie jeweils am Vorabend der Wanderung ab 18:00 Uhr über das BAW Wandertelefon
081 252 02 88

Wetter

Aktuelle Wetterprognosen

» Meteo Schweiz